Sieben ausgeglichene Duelle – Auftakt gegen Hanau

Der kurpfälzische Traditionsclub MLP Academics Heidelberg empfängt zum Abschluss der „englischen Woche“ den Aufsteiger HEBEISEN White Wings Hanau. Gegen die aufstrebenden Hessen möchten die Heidelberger in die Erfolgsspur zurückkehren.

Der Wunsch ist nicht Wirklichkeit geworden, denn die MLP Academics haben leider nicht wie erhofft den Schwung aus dem abgelaufenen Kalenderjahr über die Weihnachtsferien hinweg retten können. Nach den deutlichen 59-82- und 46-75-Niederlagen in Chemnitz und gegen Vechta ist die fröhliche Neujahrsstimmung in Heidelberg verflogen – denn die Landung im neuen Jahr war deutlich härter als gewünscht. Doch Fluch und Segen von „englischen Wochen“ sind unter anderem drei Pflichtspiele pro Woche – für die MLP Academics bietet sich also zeitnah die Möglichkeit, die beiden letzten Auftritte vergessen zu machen. Bereits am kommenden Sonntag, den 10.01. gibt der hessische Aufsteiger aus Hanau erstmalig seine Visitenkarte im Heidelberger Olympiastützpunkt ab. Der geographisch in nächster Nähe (109 km; Kirchheim 149 km) liegende Verein blickt auf eine deutlichen Aufwärtstrend in den vergangenen Monaten zurück und hat sich mittlerweile voll und ganz in der zweiten Basketballbundesliga etabliert. Im Team von Head Coach Simon Cote zählt dabei allen voran Kruize Alshaude Zah-Kee Pinkins zu den positiven Überraschungen der Saison. Der 22-jährige Power Forward markiert die meisten Punkte (13,6 pro Partie), die meisten Rebounds (8,9) und hat zudem auch noch die höchste Effektivität (15,6) seines Teams. Doch selbstverständlich ist auch Pinkins kein Alleinunterhalter: Ebenfalls tragende Säulen sind Point Guard Miles Ramon Jackson-Cartwright (10,5 Punkte; 3,5 Assists) und Small Forward Robin Manuel Christen (11,3). Neben Christen sind auch Till-Joscha Jönke und Christian von Fintel wichtige, deutsche Spieler in der Rotation – ob von Fintel an seiner alten Wirkungsstätte spielen kann, steht jedoch noch nicht fest, da er momentan an einer Fußverletzung laboriert.

Sicher dabei ist dagegen der am Mittwoch schmerzlich vermisste Bryan Smithson. Der Starting Point Guard von Frenki Ignjatovic hat seine Knieverletzung auskuriert und wird gegen Hanau auf das Parkett des OSP auflaufen können. Weiterhin nicht im Kader ist dagegen Marcos Knight – der 26-jährige Kraftwürfel manövrierte sich selbst mittels Trainingsabwesenheit aus dem Kader.

Trotz dessen wollen die MLP Academics am Sonntag in die Erfolgsspur zurückkehren, denn ein Sieg würde die momentane Ausgangslage wieder verbessern und zudem Aufschwung für die kommenden Wochen bringen. Dies wäre äußerst nützlich, denn bis zum 21.02. (auswärts bei Science City Jena, dem Tabellenführer der ProA) stehen ausschließlich ausgeglichenere Duelle auf der Tagesordnung. Siebenmal ein Gegner zwischen Tabellenplatz sechs und 18, siebenmal eine realistische Chance auf einen Sieg, siebenmal die Möglichkeit, dem Ziel Playoffs einen Schritt näher zu kommen. Am kommenden Sonntag bietet sich in dieser Aufzählung also die erste der sieben Möglichkeiten – die Heidelberger Basketballer hoffen dabei auf eine energiegeladene Stimmung von den Rängen sowie auf den ersten Sieg im Jahr 2016.

Together we play – Together we win!

Infos:

MLP Academics Heidelberg vs. HEBEISEN White Wings Hanau

Sonntag 10.01.2015, Tipp-Off 17.00 Uhr, Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, Im Neuenheimer Feld 710, 69120 Heidelberg

Tickets unter: http://www.mlp-academics-heidelberg.de/tickets/tickets-bestellen/

Lukas Robert

 

Ein Gedanke zu „Sieben ausgeglichene Duelle – Auftakt gegen Hanau

  1. Pingback: 2. Basketball-Bundesliga | Vorschau Spieltag 17 ProA

Kommentare sind geschlossen.